Unsere Rechtsberatung für Ihre Aktivitäten in Russland

Mit unserer Rechtsberatung im Russischen Recht bieten wir Ihnen:

  • Klare Wege zu Ihren Zielen im Russlandgeschäft,
  • Verständliche rechtliche Konzepte,
  • Minimierung von Risiken bei Ihrem Russlandengagement,
  • Begleitung beim Markteintritt in russischen Regionen,
  • Aktuelles juristisches Know-how an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis,
  • Netzwerke von sachkundigen Spezialisten in Russland und Deutschland,
  • Höchste Qualitätsstandards,
  • Ausgeprägtes Wirtschaftlichkeits-, Termin- und Kundennutzenbewusstsein.

Aktuelles

NEWS: Arbeitslohn in fremder Währung - bald für Auslandsmitarbeiter möglich

Die russische Staatsduma billigte am 17. Januar 2018 in zweiter Lesung einen Gesetzesentwurf (№ 276412-7) zur Änderung des Arbeitsgesetzbuchs Russlands. Danach dürften russische Firmen ihre Angestellten, die im Ausland tätig sind, in Fremdwährung bezahlen.

Das Gesetz würde den aktuell gegebenen Widerspruch zwischen dem russischen Arbeitsgesetzbuch und dem Föderalen Gesetz v. 10.12.2003 № 173-ФЗ „Über die Währungsregelung und Währungskontrolle“ beseitigen: Laut dem Arbeitsgesetzbuch darf der Arbeitgeber seine Arbeitnehmer nur in Rubel bezahlen, während das Währungsgesetz zulässt, dass die in Russland ansässigen juristischen Personen Dienstleistungen in Fremdwährung bezahlen können.

Diese Änderungen betreffen in erster Linie Angestellte der russischen Botschaften und Konsulate, Diplomaten, aber natürlich auch sonstige Arbeitnehmer, die ihre Dienststelle im Ausland haben.

NEWS: Tax free in Russland zu Beginn 2018

Im November 2017 wurde von der russischen Staatsduma Gesetz erlassen, das die Rückerstattung der beim Kauf von Waren in russischen Geschäften gezahlten Mehrwertsteuer (18%) für ausländische Gäste vorsieht – das Föderale Gesetz vom 27. November 2017 № 350-FZ zur Änderung des Steuergesetzbuches Russlands. Ausgenommen von dieser steuerlichen Vergünstigung sind allerdings Bürger der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU).

Das Tax-Free-System gilt nun seit dem 1. Januar 2018. Die neue Regelung wird als erstes in Moskau, St. Petersburg und Sotschi umgesetzt.

NEWS: Oberster Gerichtshof Russlands erweitert den Kreis der Verantwortlichen für Unternehmensinsolvenzen

Aus eigener Tasche für die Insolvenz von Geschäftspartnern zu zahlen haben nicht nur diejenigen, die aus den Geschäften überragende Profite gezogen haben, sondern auch diejenigen, die zwielichtige Geschäfte abgeschlossen haben – so hat der Oberste Gerichtshof Russlands beschlossen.

Im Jahr 2016 wurden in Russland über 12.000 Insolvenzverfahren eröffnet. Dabei konnte nur ein Drittel der Schuldner alle Schulden begleichen. In 67% der Fälle blieben die Gläubiger ohne Entschädigung.

NEWS: Datum des Internationalen Juristischen Forums in Sankt-Petersburg steht fest

Nach der vom Präsidenten der Russischen Föderation Wladimir Putin unterzeichneten Verordnung findet das Internationale Juristische Forum vom 15. bis 19. Mai 2018 in Sankt-Petersburg statt. Die Verordnung wurde auf der offiziellen Webseite für rechtliche Informationen verkündet (http://publication.pravo.gov.ru/Document/View/0001201712280008).

Als großes Ereignis des rechtspolitischen Lebens findet das Forum bereits seit 2011 jährlich statt. Die renommierte internationale Veranstaltung ist nun im laufenden Jahr die achte in Folge.

Letztes Jahr sind am Forum 520 Speaker aufgetreten. Die Veranstaltung wurde von fast 500 Journalisten begleitet.

Fit für das Russlandgeschäft: 05.-18. November 2017 in Krasnojarsk und Nowosibirsk

Fit für das Russlandgeschäft: Training und Wirtschaftskontakte

Das Programm „Fit für das Russlandgeschäft“ gründet auf der gemeinsamen Erklärung der Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Russischen Föderation über die Zusammenarbeit bei der Fortbildung von deutschen und russischen Führungskräften in der Wirtschaft und ist seit einigen Jahren zu einem wichtigen wegweisenden Instrument der deutsch-russischen Beziehungen geworden.

UNTERNEHMENSKONGRESS - "Recht in Russland" - am 12. Oktober 2017

Das Aktuellste aus Recht und Branchen

Dieses Jahr findet zum 10. Mal die Konferenz „Recht in Russland“ – Der Unternehmerkongress statt. Die gemeinsame Rechtskonferenz von Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft und Wegweiser Media & Conferences GmbH Berlin dient seit vielen Jahren als neutrale Plattform für den Meinungsaustausch und die gemeinsame Erarbeitung von Lösungswegen. Hochrangige Entscheider aus Politik, Beratung, Industrie, IT und Handel diskutieren und analysieren dabei die aktuellen Änderungen im russischen Rechts- und Steuerwesen. Aus erster Hand gewinnen sie exklusive Informationen zum Investitionsklima in Russland und treffen auf die besten Partner für ihre Geschäfte zwischen Newa, Wolga und Amur.

ANKÜNDIGUNG: 8. Ost-West-Forum Bayern am 25. Oktober 2017 in der IHK Regensburg

„Herausforderungen und Chancen für Unternehmen in Osteuropa“

- unter diesem Titel wird das Ost-West-Forum 2017 laufen, zu dem wieder ca. 100 Teilnehmer erwartet werden. Das Forum informiert über aktuelle Projekte, über expansive Branchen und noch eher unbekannte Länder wie Albanien und Aserbaidschan.

Märkte im Osten spielen für Bayern eine besonders große Rolle. Langfristig bieten Staaten in Osteuropa sehr gute Geschäftsmöglichkeiten. Die Unternehmen erfahren, welche Marktchancen die im Fokus der Veranstaltung stehenden Länder Tschechien, Russland, Aserbaidschan, Bulgarien und Albanien bieten. In den Workshops diskutieren Vertreter der jeweiligen Auslandshandelskammern sowie Vertreter von vor Ort aktiven Unternehmen über ihre Praxiserfahrungen. Renommierte Experten liefern zudem Detailinformationen zu den Ländern.

Russland: Bayerische Delegationsreise nach Nischnij Nowgorod und Wladimir

Vom 14. - 18.11.2017 wird der Bayerische Staatssekretär für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Franz Josef Pschierer, mit einer Wirtschaftsdelegation nach Nischnij Nowgorod und Wladimir in der Russischen Föderation reisen.

Die Reise richtet sich vor allem an Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder kleiner und mittlerer bayerischer Unternehmen, die Lösungen für die dortige Industrie bereitstellen und zur Modernisierung der russischen Wirtschaft beitragen können.

Zu den besonders gefragten Bereichen gehören
Maschinen- und Anlagenbau für Metallverarbeitung
Automotive
Chemie und Nahrungsmittelherstellung
Elektronik/IKT
Automatisierungstechnik
digitale Produktion
Energieeffizienz in der Industrie.

Die GIZ lädt zur Teilnahme am Programm „Fit für das Russlandgeschäft“ ein

Ungeachtet der anhaltenden Wirtschaftskrise in Russland und der politischen
Schwierigkeiten im Umgang mit Russland bietet der russische Markt nach wie vor gute
Geschäftschancen für deutsche Unternehmen – auch jenseits von Moskau. Kooperationen
zwischen deutschen und russischen Unternehmen bedürfen jedoch einer sorgfältigen
Planung und Vorbereitung – vor allem in Zeiten, in denen bewährte Geschäftsmodelle nicht
mehr greifen.

Seiten