Unsere Rechtsberatung für Ihre Aktivitäten in Russland

Mit unserer Rechtsberatung im Russischen Recht bieten wir Ihnen:

  • Klare Wege zu Ihren Zielen im Russlandgeschäft,
  • Verständliche rechtliche Konzepte,
  • Minimierung von Risiken bei Ihrem Russlandengagement,
  • Begleitung beim Markteintritt in russischen Regionen,
  • Aktuelles juristisches Know-how an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis,
  • Netzwerke von sachkundigen Spezialisten in Russland und Deutschland,
  • Höchste Qualitätsstandards,
  • Ausgeprägtes Wirtschaftlichkeits-, Termin- und Kundennutzenbewusstsein.

Aktuelles

NEWS: Gerichtsvollzieher in Russland bekommen Auskunft über alle Konten eines Schuldners

Am 21. Februar 2019 erließ die Staatsduma Russlands ein Änderungsgesetz Nr. 12-ФЗ zum Föderalen Gesetz Nr. 229-ФЗ vom 2. Oktober 2007 „Über die Zwangsvollstreckung“. Das neue Gesetz erweitert Befugnisse der Gerichtsvollzieher im Hinblick auf die Feststellung des Vermögens eines Schuldners.

Laut der neuen Regelung dürfen die Gerichtsvollzieher von Banken und Steuerämtern sämtliche Informationen über den jeweiligen Schuldner und seine Bankkonten anfordern.

Angefordert können Nummern von jeglichen Konten, Daten über Geldmengen und Überweisungen in Rubel sowie in ausländischer Währung sein.

Derzeit haben die Gerichtsvollzieher nur Zugang zu Kontokorrent-Daten von Schuldnern.

Das neue Gesetz tritt am 1. Juni 2020 in Kraft.

NEWS: Die Regierung Russlands will neue elektronische „Superservices“ zur Erbringung öffentlicher Dienstleistungen einführen

In der Kommission der russischen Regierung für digitale Entwicklung wurden im Februar 2019 Optimierung und Modernisierung von öffentlichen Dienstleistungen sowie Einführung neuer elektronischer „Superservices“ besprochen. Das Präsidium der Regierung stimmte der vorgeschlagenen Liste bestehend aus 25 neuen elektronischen Services zu.

Zur Ausarbeitung jeder der 25 elektronischen Dienstleistungen wird ein gesondertes Team gebildet. Das jeweilige Team muss die bestmögliche Gestaltung seines Services vorschlagen. Sie müssen für den Anwender leicht und verständlich sein, Geschäftsprozesse optimieren, sowie die besten Erfahrungen weltweit auf diesem Gebiet berücksichtigen.

NEWS: Ab April 2019 gilt eine erweiterte Liste von Waren, die bei der Einfuhr nach Russland mit 10 % Mehrwertsteuer besteuert werden

Die Regierung der Russischen Föderation erließ am 6. Dezember 2018 und am 30. Januar 2019 Verordnungen, mit denen die aktuelle Liste von nach Russland importierten Waren, die mit dem Mehrwertsteuer-Satz von 10 % zu besteuern sind, erweitert werden soll. Die Änderungen betreffen Lebensmittel und Kinderwaren.

So enthält nun der Abschnitt des entsprechenden Warenverzeichnisses* „Meeresfrüchte und Fischerzeugnisse“ eine neue Position „Fischfilet und sonstiges Fischfleisch (einschließlich gehackten Fischfleisches) frisch oder gekühlt“.

Geändert wurden außerdem die Abschnitte „Vieh und Geflügel“, „Fleisch und Fleischerzeugnisse“ und „Gemüse“.

Bei den Kinderwaren wurden solche Abschnitte wie Kinderbekleidung, Bettwäsche, Möbel, Matratzen, Spielzeug, Knetmasse und Windeln von den Änderungen betroffen.

NEWS: Wirtschaftlich berechtigte Personen müssen bekannt sein - Empfehlungen von Rosfinmonitoring

Russland ist seit über 15 Jahren ein vollständiges gleichberechtigtes Mitglied bei Financial Action Task Force On Money Laundering (im Folgenden FATF) und orientiert sich in seiner Gesetzgebung an FATF-Maßstäbe. Die FATF-Standards erfordern, dass wirtschaftlich Berechtigte – die eigentlichen Eigentümer oder Kontrollpersonen, die hinter dem jeweiligen Unternehmen stehen, – zwecks Geldwäschebekämpfung festgestellt und identifiziert werden. Der russische Föderale Dienst für Finanzmonitoring (Rosfinmonitoring) erarbeitete einen Leitfaden, in welchem die Vorgehensweise der Identifizierung festgelegt wird. Die Erläuterungen beziehen sich auf einen weiten Kreis von Personen, die Transaktionen mit Geldmitteln oder sonstigem Vermögen betreiben – angefangen mit Pfandhäusern bis hin zu Wirtschaftsprüfern und Rechtsanwälten.

NEWS: Der Oberste Gerichtshof der Russischen Föderation erläutert allgemeine Bestimmungen des russischen Vertragsrechts

Der Plenarbeschluss des russischen Obersten Gerichtshofs Nr. 49 vom 25. Dezember 2018 enthält Erläuterungen zur Anwendung von Vorschriften über den Vertragsabschluss, über öffentlichen Vertrag, Vor-, Rahmen- und Abrufvertrag sowie Erläuterungen zur Auslegung und rechtlichen Qualifikation von Verträgen.

Die Beschlussinhalte lassen sich wie folgt zusammenfassen:
  • Als wesentliche Vertragsbedingungen werden alle Bedingungen anerkannt, zu denen auf Verlangen einer der Parteien eine Einigung erzielt werden muss.
  • Gilt der Vertrag erst ab dem Zeitpunkt der Übertragung der Sache als abgeschlossen (dinglicher Vertrag), befreit dieser Umstand die Parteien nicht von der Verpflichtung, bei Vertragsverhandlungen im Vorfeld des Anschlusses in Treu und Glauben zu handeln.

NEWS: Die Staatsduma Russlands definiert digitale Finanzaktiva neu

Der Gesetzentwurf zur Regelung der Kryptoindustrie in Russland ist immer noch in der Bearbeitung. Zu den letzten Änderungen im Gesetzentwurf gehört die neue Definition der digitalen Finanzaktiva. Wird diese Definition übernommen, wird hierdurch der Anwendungsbereich des Gesetzes erweitert.

Was ist nun unter Finanzaktiva zu verstehen?

Laut dem aktuellen Entwurf sind unter digitalen Finanzaktiva sowohl schuldrechtliche Forderungen, als auch sonstige Rechte zu verstehen, und nicht nur solche, die Geldforderungen und Forderungen aus Wertpapieren ausgestellt mithilfe Blockchain darstellen.

Mit anderen Worten ist damit jegliches Vermögen gemeint, Rechte auf welches digital gestaltet werden können.

NEWS: Kataster- oder Inventarwert der Immobilie als Bemessungsgrundlage der Vermögensteuer auf Privatvermögen: Das Bundesverfassungsgericht Russlands erläuterte, was bei der Berechnung der Vermögensteuer für Privatpersonen zu beachten ist

Das Bundesverfassungsgericht der Russischen Föderation verkündete am 15. Februar 2019 seine Entscheidung in der Sache zur Berechnung der Vermögensteuer für Privatpersonen. Laut dieser Entscheidung sind die bestrittenen Vorschriften des russischen Steuergesetzbuches (Art. 402 Abs. 1 und 2) verfassungskonform, bekommen allerdings eine neue verbindliche Auslegung. Unter bestimmten Voraussetzungen können die Steuerzahler im Individualfall verlangen, dass die Vermögensteuer aufgrund des Kataster- bzw. Marktwertes der Immobilie bestimmt wird, selbst wenn im jeweiligen Föderationssubjekt noch kein Übergang auf die einheitliche (bundesweite) Berechnungsweise nach Katasterwert stattgefunden hat.

Gesetzeslage

Schenkung oder Verkauf einer Wohnimmobilie in Russland – welche Steuern muss ich zahlen?

Sie besitzen eine Wohnung oder ein Haus in Russland und möchten diese verschenken oder verkaufen. Oder Sie bekommen eine russische Wohnimmobilie geschenkt. Oder Sie haben es vor, in eine russische Immobilie zu investieren und diese später zu verkaufen bzw. zu verschenken. Bei diesen wichtigen Rechtsgeschäften sollten Sie nicht aus den Augen verlieren, dass jedes Einkommen von Privatpersonen in der Regel versteuert wird. Um böse Überraschungen im Nachhinein zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, sich über eine mögliche Steuerlast – auf Ihre ganz konkrete und einzigartige Lebenssituation zugeschnitten – zu erkundigen.

Wussten Sie z.B., dass manche Schenkungen in Russland versteuert werden, manche aber steuerfrei sind? Möchten Sie wissen, ob Sie diese Steuerfreiheit genießen?

NEWS: Einheitliche Datenbank für Waren, die in Russland der Pflichtmarkierung unterliegen

Am 1. Januar 2019 trat das Föderale Gesetz Nr. 488-ФЗ vom 25. Dezember 2018 in Kraft, welches in Russland ein einheitliches nationales System zur Kennzeichnung von Waren einführt. Das neue System wird eine einheitliche Datenbank der markierten Waren begleiten. Das Endziel der neuen Datenbank ist die Gewährleistung von transparenten Herstellung und Verkauf der Produktion und somit Reduzierung der Fälschungen und Schwarzmarktbekämpfung. Eine der wichtigsten Aufgaben ist dabei der Schutz der Verbraucher vor unsicheren und minderwertigen Waren.

Mit der Betreuung des einheitlichen nationalen Systems zur Kennzeichnung von Waren wurde das Zentrum zur Entwicklung aussichtsreicher Technologien (ZRPT) beauftragt.

Dienstleistungen in Kaliningrader Region von Frau Natalia Thieme – Beratung mit hohem Expertenwissen und Insider-Verständnis

Das Angebot von Frau Thieme umfasst folgende Leistungen:

Marktrecherche

über potentielle Lieferanten in einer bestimmten Region oder einer speziellen Branche passend zu Ihrem Anforderungsprofil mit einer Vorauswahl geeigneter Geschäftspartner.

Erstellung detaillierter Lieferantenkarteien

Sie sind zurzeit auf der Suche nach lokalen Lieferanten, weil Sie den Anteil russischer Bauteile an der Entstehung Ihrer Produkte erhöhen wollen und haben bereits ein bestimmtes Projekt? Ich stelle den Kontakt her und schlage Ihnen geeignete Lieferanten mit allen notwendigen Detailinformationen vor, z. B. Produktionstechnologien, Teilespektrum und Referenzkunden.

Anfrage und Angebotsauswertung

Sie haben ein bestimmtes Teilespektrum, über das Sie sich informieren möchten? Ich übernehme für Sie die Anfrage basierend auf Ihrer technischen Dokumentation, werte die Angebote aus und unterstütze Sie beim Projekteinkauf.

Seiten