Unsere Rechtsberatung für Ihre Aktivitäten in Russland

Mit unserer Rechtsberatung im Russischen Recht bieten wir Ihnen:

  • Klare Wege zu Ihren Zielen im Russlandgeschäft,
  • Verständliche rechtliche Konzepte,
  • Minimierung von Risiken bei Ihrem Russlandengagement,
  • Begleitung beim Markteintritt in russischen Regionen,
  • Aktuelles juristisches Know-how an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis,
  • Netzwerke von sachkundigen Spezialisten in Russland und Deutschland,
  • Höchste Qualitätsstandards,
  • Ausgeprägtes Wirtschaftlichkeits-, Termin- und Kundennutzenbewusstsein.

NEWS: Die Niederlassungserlaubnis in Russland ist seit November 2019 unbefristet

Seit 1. November 2019 gelten neue Regeln für die Dauerniederlassungserlaubnis in Russland. Die Änderungen betreffen Fristen und sonstiges Prozedere, zudem auch Ausnahmen aus dem Quotenerfordernis und Erfordernis des vorherigen Aufenthalts in Russland aufgrund einer befristeten Aufenthaltserlaubnis.

Wie lange gilt eine Niederlassungserlaubnis in Russland?

Eine Niederlassungserlaubnis gilt in der Russischen Föderation seit November 2019 unbefristet.

Früher betrug die Gültigkeit der russischen Niederlassungserlaubnis fünf Jahre.

Es bestand allerdings die Möglichkeit, die Niederlassungserlaubnis zu verlängern.

Für die so genannten hochqualifizierten Spezialisten und ihre Familienmitglieder gilt Niederlassungserlaubnis für die Frist der Arbeitserlaubnis solcher Spezialisten.

Wann muss/darf eine Niederlassungserlaubnis beantragt werden?

Der Antrag auf Erteilung einer Dauerniederlassungserlaubnis ist zu stellen:

  • frühestens mit Ablauf von acht Monaten des ersten Aufenthaltsjahres in Russland aufgrund einer befristeten Aufenthaltserlaubnis und
  • spätestens vier Monate vor dem Ablauf der Geltungsdauer der Aufenthaltserlaubnis. Früher waren dies sechs Monate.

Kann eine Niederlassungserlaubnis ohne eine vorherige Aufenthaltserlaubnis und den entsprechend langen Aufenthalt in Russland beantrag werden?

Art. 8 P. 2 des Föderalen Gesetzes „Über die Rechtsstellung ausländischer Staatsangehöriger in Russland“ vom 25. Juli 2002 Nr. 115-ФЗ legt die Liste von Personen fest, die eine Dauerniederlassungserlaubnis beantragen können, ohne vorher im Besitz einer russischen Aufenthaltserlaubnis zu sein.

Zu solchen Personen gehören unter anderem:

  • Minderjährige Ausländer, deren Eltern oder sonstige gesetzliche Vertreter – ebenfalls ausländische Bürger – einen ständigen Wohnsitz in Russland haben,
  • Personen, die nach dem russischen Staatsangehörigkeitsgesetz vom 31. Mai 2002 Nr. 62-ФЗ den Status „Träger der russischen Sprache“ haben,
  • Hochqualifizierte Spezialisten und ihre Familienmitglieder,
  • Personen, die eine staatlich akkreditierte russische Hochschule mit Auszeichnung abgeschlossen haben.

Welche Gebühren sind zu zahlen?

Die staatliche Gebühr für die Ausstellung einer Niederlassungserlaubnis erhöht sich von 3 500 auf 5 000 RUB.

Die besagten Änderungen wurden in das Föderale Gesetz „Über die Rechtsstellung ausländischer Staatsangehöriger in Russland“ sowie in das Steuergesetzbuch Russlands durch Änderungsgesetze vom 2. August 2019 Nr. 257-ФЗ und 258-ФЗ eingeführt.

© Maria Mikhaylova, LL.M.

Ihre Fragen richten Sie an uns bitte per E-Mail: info@lex-temperi.de

Bitte beachten Sie, dass dieser Beitrag lediglich Informationszwecken dient und keine Rechts- oder sonstige Beratung darstellt. Die Veröffentlichungen auf unseren Webseiten sind unser Service für Sie. Obwohl die Beiträge stets mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt werden, kann eine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit nicht übernommen werden.