Unsere Rechtsberatung für Ihre Aktivitäten in Russland

Mit unserer Rechtsberatung im Russischen Recht bieten wir Ihnen:

  • Klare Wege zu Ihren Zielen im Russlandgeschäft,
  • Verständliche rechtliche Konzepte,
  • Minimierung von Risiken bei Ihrem Russlandengagement,
  • Begleitung beim Markteintritt in russischen Regionen,
  • Aktuelles juristisches Know-how an der Schnittstelle von Wissenschaft und Praxis,
  • Netzwerke von sachkundigen Spezialisten in Russland und Deutschland,
  • Höchste Qualitätsstandards,
  • Ausgeprägtes Wirtschaftlichkeits-, Termin- und Kundennutzenbewusstsein.

Insolvenzmoratorium in Russland – Eine der Schutzmaßnahmen in der Corona-Krise

Die Regierung der Russischen Föderation erklärte ein Moratorium für Insolvenzanträge gegen bestimmte Gruppen von Schuldnern, die durch die Corona-Krise besonders schwer betroffen sind, sowie solche, die für die russische Wirtschaft strategisch wichtig sind. Das Moratorium gilt seit 6. April 2020, war zunächst für sechs Monate geplant und wurde am 7. Oktober 2020 nun um weitere drei Monate - bis zum 6. Januar 2021 - verlängert.

Was bedeutet das Insolvenzmoratorium?

Während des Moratoriums dürfen keine Insolvenzanträge gegen bestimmte Unternehmen gestellt werden.

Es gilt nicht für Schuldner, die sich bereits in der Liquidation befinden.

Nachdem das Moratorium vorbei ist, muss der Gläubiger seine Absicht, einen Insolvenzantrag gegen seinen Schuldner zu stellen, kenntlich machen.

Für die Zeit des Moratoriums werden keine Zinsen berechnet.

Es findet auch keine Vollstreckung in das Vermögen solcher Schuldner statt, sollte der Vollstreckungstitel bei ihm eingereicht worden sein. Dies gilt selbst dann, wenn die Forderung vor dem Insolvenzmoratorium entstanden ist.

Fällt Ihr Schuldner unter diese geschützte Schuldner-Gruppe?

Der russische Steuerdienst muss die Liste von Unternehmen, für die das Insolvenzmoratorium gilt, führen.

Die Liste ist unter Angabe der Steuer-ID oder der Handelsregisternummer des Schuldners einsehbar unter:
https://service.nalog.ru/covid/

Quellen:

  • Verordnung der Regierung der Russischen Föderation Nr. 428 vom 3. April 2020
  • Verordnung der Regierung der Russischen Föderation Nr. 1587 vom 1. Oktober 2020
  • Rechtsprechungsübersicht des Obersten Gerichtshofs der Russischen Föderation Nr. 2 zur Rechtsanwendung in den Zeiten der Corona-Krise, in Kraft gesetzt durch das Präsidium des Obersten Gerichtshofs der Russischen Föderation am 30. April 2020

© Maria Mikhaylova, LL.M.

Ihre Fragen richten Sie an uns bitte per E-Mail: info@lex-temperi.de.

Bitte beachten Sie, dass dieser Beitrag lediglich Informationszwecken dient und keine Rechts- oder sonstige Beratung darstellt. Die Veröffentlichungen auf unseren Webseiten sind unser Service für Sie. Obwohl die Beiträge stets mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt werden, kann eine Haftung für die inhaltliche Richtigkeit nicht übernommen werden.